Um Streitigkeiten bei der Abwicklung des Nachlasses zu vermeiden, kann im Testament oder im Erbvertrag ein Willensvollstrecker eingesetzt werden. Er sorgt dafür, dass Ihr letzter Wille tatsächlich vollzogen wird.

Wenn kein Willensvorstrecker vorgesehen worden ist, sind die Erben für die Abwicklung der Erbschaft und für die Erbteilung allein zuständig. Dies führt häufig zu Streitigkeiten unter den Erben, weil Sie alle Entscheide einstimmig treffen müssen, was oft sehr schwierig ist. Sinnvollerweise wird eine Person als Willensvollstrecker ausgewählt und eingesetzt, die das Vertrauen der Erben geniesst und unparteiisch ist (häufig werden daher Notar oder Anwälte als Willensvollstrecker bestimmt).